Präsentation der Planung

Planungspräsentation

Die richtige Präsentation der Planung

Die Umsatz- und Kostenplanung in den obigen Beispielen sind sehr detailliert und ausführlich. Die Frage ist, ob du diese in deinen Geschäftsplan und bei den Bankgesprächen auch so detailliert darstellen sollst. Die Antwort ist Nein!

Wenn du einem Banker die folgende Umsatzplanung zeigst, passieren zwei Dinge. Entweder dein Gesprächspartner schaltet ab, weil ihm das zu kompliziert ist oder er will von dir jede Zahl im Detail erklärt haben.

Umsatzentwicklung

Sinnvoller und zielführender ist es, eine detaillierte Planung zu erstellen und im Geschäftsplan die Übersichten und Zusammenfassungen der Umsatz- und Kostenplanung zu zeigen.

Wenn ein Gesprächspartner nach den Details fragt, dann bist du entsprechend gut vorbereitet und legst die Detailplanungen vor.

Genauso wichtig und entscheidend ist eine optisch ansprechende und übersichtliche Präsentation.

Tabellen ohne Formatierung und Struktur sind schwer zu lesen.

Planung unformatiert

Bitte formatiere und strukturiere deine Tabellen so, dass sie übersichtlich und gut lesbar sind. Arbeite mit Überschriften und Absetzungen, hebe Ergebnisse und Zusammenfassungen hervor.

Gesamtübersicht Planzahlen

Mit einer professionellen Darstellung und Präsentation, erhöhst du deine Chancen auf eine Finanzierungszusage deutlich.

 

Die Rentabilitätsberechnung

Du hast jetzt deinen Umsatz- und deine detaillierte Kostenplanung erstellt. Der nächste Schritt ist die Rentabilitätsplanung, damit du weißt, ob dein Geschäftsplan aufgeht oder ob du noch weiter daran feilen musst.

Für die Darstellung in deinem Businessplan führe die Mitglieder-, Umsatz, und Kostenplanung in einer übersichtlichen Tabelle zu einer Rentabilitätsplanung zusammen. Hier sind alle wichtigen und entscheidenden Positionen im Monatsverlauf ersichtlich.

Gesamtübersicht Planzahlen

Erst jetzt kannst du sehen, wie sich dein Liquiditätsbedarf entwickelt. Gerade in der Startphase wirst du in den allermeisten Fällen noch nicht ausreichend Umsatz machen, um die Kosten zu decken. Das heißt, dein Geschäftskonto geht erst mal ins Minus. Das ist nicht dramatisch, wenn du damit in deiner Planung rechnest und mit deiner Bank eine entsprechende Kontokorrentlinie für das Bereitstellen von Betriebsmitteln vereinbart hast.

Die Drei-Jahresübersicht

Für einen schnellen Überblick fehlt jetzt nur noch die Drei-Jahresübersicht.

In der Drei-Jahresübersicht fasst du die Umsätze, Kosten und Ergebnisse der ersten drei Jahre auf einer Seite zusammen.

Jahresübersicht
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING